Neue Helden für Otari – Tiefer

Die Truppe aus 3 Schurken, einem eher zurückhaltenden Kämpfer und einem Sarenrae Kleriker kämpft sich durch die Einsteigerbox.

Achtung! Ab Hier Spoiler für die Pathfinder 2 Einsteigerbox

Die Charaktere

  • Dolodion (Dio) – Seherelf / Schurke (Katha)
  • Fortun Perpetu. Mensch / Kämpfer (Frank)
  • Jonte Kanya. Mensch / Schurke (Felix)
  • Ohtorion (Otto) Talon – Elfischer Kleriker der Serenrae (Dominik)
  • Yaldra – Waldelfe / Schurkin (Annika)

Tiefer

Eine Wendeltreppe führt tiefer in die Katakomben unter Otari und die Helden sind vorsichtiger geworden. Es wird geschlichen, doch das das sehen ohne Licht nur bedingt funktioniert ist es mit dem Überraschungseffekt nicht wirklich gegeben. Also sind die Kobold die dort warten gewarnt und können mit dem Fernkampf starten.

Die Schurken versuchen wie üblich die Gegner zu flankieren, doch der eine Versuch scheiterte an einem Akrobatikcheck und so landete Dio statt auf im Rücken eines der Kobolde auf der Nase. Doch der Kampf war dennoch recht schnell zu Ende weil das mit dem Flankieren und doppelten Schaden mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen.

Die Frage wo es weiter geht war schnell geklärt weil der Gestank im Durchgang nach Norden doch recht abschreckend war.

Falle

Es ging weiter in einem Raum mit einer komplexeren Falle die auch schon mehr Schaden macht. Da das mit dem Flankieren nicht funktioniert mussten die Schurken doch ein wenig nachdenken. Per Zufall schoss Wasser in diverse Richtungen und Dio musste dann in ihrer Fähigkeit als Fallenexpertin aktiv werden. Da passte es auch das der nächste Gang mit einer Falle gesichert war.

Mehr Kobolde

Die Helden waren nun um Bau der Kobolde angekommen und konnten diese überraschen. Der Kampf war denn mit Sprüngen auf Tischen, Fernkampf und einem Otto der fast starb doch recht interessant. Es konnte sogar ein Kobold gefangen genommen werden den man befragen konnte.

Dann war die Frage wo es weiter gehen sollte und glücklicherweise war die Lücke in der Wand dann doch interessant genug das die Gruppe zuerst in diese Richtung zog.

Fazit

Hier hat sich die Tatsache als Problem heraus gestellt das die Gruppe bereits vorher versucht hat mit den Kobolden zu reden und ich das nicht richtig berücksichtigt hatte. Der Rest lief recht gut, wenn es vom Ablauf auf geschickter gewesen wäre wenn sie den anderen Weg genommen hätten. Wenn das Abenteuer prinzipiell sehr linear ausgerichtet ist und man auf EP angewiesen ist, sollte es keine Option geben den vorgegebenen Weg zu verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: