Abenteuer in Otari

Es geht weiter rund um die Küstenstadt

Verlag: Paizo
Übersetzung: Ulisses-Spiele
Seite: 64
Kaufen: F-Shop / Lurch und Lama
Flip-Mat: Lurch und Lama
Kaufen Digital: Ulisses-Ebooks
Bewertung: 4/5

Die Fortsetzung der Einsteigerbox

Das Abenteuer in der Einsteigerbox führt die Charaktere bis zu Stufe 3 und besteht “nur” aus einem “Dungeoncrawl”. Wen man damit fertig ist und es einen nach mehr hungert, bietet “Abenteuer in Otari” die perfekte Fortsetzung. In 3 Kapiteln werden etwas andere Herangehensweisen des Rollenspiels dem Spieler und auch dem Spielleiter näher gebracht und gleichzeitig das Städtchen Otari ein wenig mehr ausgeschmückt.

Ein neues Zuhause

Im ersten Kapitel bekommen die Helden die Möglichkeit ein eigenes Basis zu bekommen. Dafür müssen sie “nur” in einem alten Fischerlager aufräumen. Natürlich gibt es auch hier wieder Kämpfe aber es besteht auch die Möglichkeit viel über soziale Interaktion zu regeln. Es gibt Begegnungen in der Wildnis, Rasten und Wacheinteilung und einige neue Monster.

Der Sandkasten

Es geht weiter mit einem typischen “Sandbox” Abenteuer. Es gibt zwar einen Aufhänger aber danach bestimmten die Helden wie es weiter geht und welche Prioritäten sie setzen. Dabei lernen sie viel mehr von Otari und der Umgegend kennen sowie die Einbindung in die weiter Welt. Absalom und die Insel Kortos werden zwar nicht direkt erforscht aber finden mehr Erwähnung und so lernen auch neue Spieler mehr und mehr das alles in einer größeren Welt spielt.

Sowohl Spieler als auch Spielleiter lernen Entscheidungen zu treffen die dann unterschiedliche Auswirkungen haben. Es ist nicht mehr nur ein “links oder rechts” sondern eher ein Diskutieren über Prioritäten. Zudem muss man ein wenig Detektivarbeit leisten um die Zusammenhänge zu verstehen.

Wieder unter die Erde

Das letzte Kapitel führt erneut in ein Verlies, das diesmal aber weniger linear aufgebaut ist und ein etwas anderes Thema hat. Es gibt erneut Fallen und Puzzle zu lösen, doch beide sind diesmal komplexer. Da die Monster von weiter her kommen wird dem Spielleiter noch mehr von Golarion erzählt, doch wie das den Spielern näher gebracht werden soll ist nicht ganz klar.

Fazit

Die ersten beiden Kapitel sind extrem gelungen. Nach und nach wird die Welt und auch das eigentliche Rollenspiel, weg vom puren Kampf, wichtiger. Diese langsame Einführung in das was Rollenspiel bedeutet macht als Fortsetzung der Einsteigerbox mehr als Sinn und ist ebenfalls wieder sehr gut gelungen. Beschreibung und Erklärungen für den Spielleiter sind treffend und ausführlich und die Balance stimmt ebenfalls.

Für den letzten Teil hätte ich mir eher ein Stadtabenteuer oder eine weitere Reise gewünscht und nicht noch ein Dungeon. Auch Der Zusammenhang mit den anderen Abenteuern im Buch ist nicht wirklich gegeben.

Trotz des schwächeren letzten Kapitels ist der Band doch gerade für Einsteiger uneingeschränkt zu empfehlen, ja als Anschluss an die Einsteigerbox nahezu unverzichtbar.

%d Bloggern gefällt das: