Paizo Live #10

Aaron Shanks stellt mal wieder einige Produkte vor, die diese Woche erscheinen. Es sind hauptsächlich Abenteuer und durch die Probleme der internationalen Lieferungen sind es diesmal zwei Pathfinder Abenteuerpfade die zu Ende gehen.

Anmerkung: Aus Zeitmangel beschäftige ich mich wie üblich nur mit Pathfinder und lasse Starfinder außen vor.

Er zeigt dann nochmal – wie üblich – alle Produkte im Stapel.

Dann komm die Gäste:

Es ist Patrick Renie, Senior Developer für Paizo. Er wechselt sich mit Ron Lundeen ab um die Koordination der Abenteuerpfade zu übernehmen.

Und Ianara Natividat, Redakteurin die an unterschiedlichen Produkten arbeitet.

Das erste Produkt was Aaron verstellen möchte ist der Abschloss von “Strenght of Thousands” dem Abenteuerpfad der bereits im Juli letzten Jahres begann. Das Abenteuer führt die Helden bis Stufe 20. Er will nicht zu viel erzählen weil das alles Spoiler sein könnten, aber man spielt in einer Umgebung in der er zuvor noch nicht gespielt hat, es geht um Ameisen. Im Zusatzmaterial ist dann noch ein Artikel darüber wie man Fabeln erzählt, sie in sein Abenteuer einbaut und Charaktere damit verwebt.

Dann kommt ein Teil der “Mini-Abenteuer” heißt.

Dann ist da noch die Werkzeugbox die Artikel darüber enthält welche Auswirkungen die Kampagne auf die Welt hat und wie man mit den Teilen umgeht die noch nicht geklärt sind.

Am Ende dieses Abenteuerpfades sind die Charaktere wirklich zu Helden von epischen Ausmaßen geworden.

Aaron erinnert nochmal daran, dass dieser Abenteuerpfad zwar letztes Jahr startete und somit im Golarion Jahr 4721 beginnt, seine Handlung sich über viele Jahre erstreckt. Was hier am Ende passiert wird also nicht so schnell von Paizo in entsprechenden Büchern aufgegriffen.

Es geht weiter mit dem letzten Teil von “Quest for the Frozen Flame”. Aaron meint das er das Gefühl hat das in Golarion die eher magischen Kulturen eher im Süden angesiedelt sind und die eher rauen und wilden Kulturen mehr im Norden, doch Patrick hat das so nicht gesehen. Die Magie der Mammutherren unterscheidet sich jedoch signifikant von der in der Magaambya. Sie ist mehr bodenständig und pragmatisch. Weniger arkane dafür mehr Naturmagie. Es ist das Land wo Amiri, die ikonische Barbarin her kommt.

Das Thema des Abenteuerpfades war es den Elementen zu trotzen und seinen Stamm in Sicherheit zu führen. Im ersten Abenteuer des Pfades war der Stamm der “Broken Tusks” ein eher kleiner Stamm der fliehen musste und dieses Abenteuer nimmt diese Flucht wieder auf und schließt die Geschichte ab.

Schon von Anfang an wird der Stamm von einem anderen verfolgt und hier kommt es dann endlich zum “Showdown”.

Der Abenteuerpfad ist besonders für Spieler interessant die Natur lieben, die es mögen zu Wandern und die Schönheit der Gegend zu erkunden. Zudem gibt es paläontologische Elemente, es gibt Megafauna und sogar Dinosaurier.

Fans von “Die fast vergessene Welt” oder ähnliche Filme werden Gefallen an der Handlung finden. Das es sich bei Land der Mammutherren eher um ein Magie armes Gebiet handelt ist es eher von Megafauna, Dinosauriern und Wesen wie Frostriesen gefüllt. Alles ist eher um die mittleren Stufen angesiedelt (7 – 12) und eignet sich daher sehr gut für diesen Abschluss.

In den ersten beiden Abenteuern war man mit dem relativ kleinen Stamm auf der Flucht vor dem “Burning Mammoth” Stamm und gleichzeitig auf der Suche nach einem Artefakt.

Mittlerweile hat sich der eigene Stamm aber erheblich vergrößert und man hat die Siedlung “Hügelkreuz” erreicht. Dies ist die einzige permanente Siedlung um Reich der Mammutherren, da die meisten von ihnen Nomaden sind. Es gibt die Vereinbarung das in Hügelkreuz nicht gekämpft wird so das die Hoffnung besteht eine friedliche Lösung zu finden. Doch die Verfolger scheinen daran nicht interessiert zu sein und so wird es wohl dazu kommen das die Vereinbarung nicht eingehalten wird.

Das Zusatzmaterial enthält Infos wie man die Kampagne fortsetzen kann nachdem dieses Abenteuer beendet wurde, sowie eine komplette Ortsbeschreibung von Hügelkreuz. Damit kann man dann eigene Abenteuer schreiben die die Kampagne weiter führen, oder als Prolog dienen oder auch eigene Pathfinder Infinite Inhalte damit erstellen.

Dann gibt es noch neue Vertraute, einen Zauber der ein Inside Joke ist (Dinoraur Fort), eine neuen Archetypen und eine Menge neuer Kreaturen.

Ianara erzählte dann das sie das Gefühlt hat das dieses Abenteuer die Spannung des Pfades nochmal steigert. Es ist wichtig wie man vorher vorgegangen ist, wie man seinen Stamm erweitert hat, wen man eingeladen hat und wie man die Leute behandelt hat.

Zudem kann man im Endkampf eine Menge verlieren selbst wenn man aus dem Kampf an sich siegreich hervorgeht. Normalerweise ist Pathfinder eher taktisch angelegt aber wenn man sich anhört was über diese Abenteuer erzählt wurde kann man erkennen das es sehr viel Gelegenheit für Rollenspiel gibt.

Patrick spricht an das dies für ihn ein sehr wichtiges Projekt war und er sehr viel Leidenschaft darein gelegt hat. Man reist über viele Monate mit den selben Leuten und so gibt es die Möglichkeit Beziehungen aufzubauen und für die Spieler und den Spielleiter die Charaktere so zu entwickeln wie selbst die Autoren sich es nicht vorgestellt haben. Das führt dann auch dazu das man im Endkampf nicht nur für die Gruppe an Spielern kämpft sondern für den ganzen Stamm, den man nun so lange begleitet hat. Im Gegensatz zu längeren Abenteuerpfaden bleibt man hier auf einer Existenzebene und reist “nur” ein paar hundert Meilen und man verteidigt dann seine Heimat.

Ianara hatte zu Pathfinder keinen direkten Live Spoiler, hat aber “Dark Archives” gelesen und ist vollkommen begeistert wie viele Geheimnisse da drin stecken. Aaron meinte dann nochmal das dies sowas wie die Pathfinder X Akten wären, Dinge die es vielleicht auch in Golarion gar nicht gibt.

Patricks Live Spoiler drehte sich um die Wahl die man am Ende von “Burning Tundra” hat und wie die sich auf den Stamm auswirkt den man quasi aufgebaut hat. Dazu hat man auch anthropologische Studien aus dem echten Leben zu Hilfe genommen.

Aaron hat als “Bonus Live Spoiler” einen Ausblick auf den nächsten Abenteuerpfad.

“Outlaws of Alkenstar” wird ein “Steampunk” Feeling bekommen. Dafür ist auch der “Players Guide” schon online: https://paizo.com/community/blog/v5748dyo6si08

Zudem werden die beiden Abenteuer (“Burning Tundra” und “Shadows of the Ancients”) mit Erscheinen auch auf Roll20 verfügbar sein.

Es gibt eine neue Flip-Mat Shattered Dungeon mit Lava.

Es folgte noch ein Segment mit Starfinder, eines mit Organized Play und Goblin Firework Fight wurde ausgepackt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: