Zeit der Asche: Alsetas Ring

Der weitere Verlauf meines Berichtes über unsere Erfahrungen mit “Zeit der Asche” machen es unverzichtbar das ich mehr vom Inhalt preis gebe. Daher hier eine sehr deutliche:

Reiner (Zoff der Unfassbare), Louis (Laurell Avari), Maik (Nero Goldberg), Yannik (Shiva) und Stefan (GM)

SPOILERWARNUNG

Jeder der den Abenteuerpfad noch selbst spielen möchte sollte NICHT weiter lesen.

Endlich am Ziel…

…wenigstens fast. Zunächst gibt es noch einen Kampf der glücklicherweise nicht ganz so heftig ist wie der letzte gegen Ralldar. Doch der Charau-Ka Kleriker Malarunk und die hier noch verbliebenen Aschenklauen geben nicht sofort auf. Besonders der Feuerball gerade am Anfang haut schonmal gut rein und zeigt das mit denen nicht zu spaßen ist.

Die Tore

Dann ging das große Rätselraten los. Viel war mittlerweile klar doch wie aktiviert man die Tore. Offensichtlich sind einige Dinge hängen geblieben weil der Torwächter nicht bekämpft werden musste und auch die Pfeilspitze konnte dann korrekt, aber noch nicht vollends erfolgreich eingesetzt werden.

Die Idee das die Gruppe jetzt eine ganze Zitadelle hat die man ausbauen kann kam extrem gut an und auch die Idee das man jetzt etwas freier entscheiden kann wie es weiter gehen soll.

Fazit

Leider haben sich zwei aus der Gruppe wegen Zeitmangel dazu entschieden erstmal nicht weiter spielen zu wollen. Das ist für mich und die beiden verbliebenden erstmal schade, aber ich bin sicher das sich da wieder was finden lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: