Zeit der Asche: Goblinbluthöhlen

Der weitere Verlauf meines Berichtes über unsere Erfahrungen mit “Zeit der Asche” machen es unverzichtbar das ich mehr vom Inhalt preis gebe. Daher hier eine sehr deutliche:

Reiner (Zoff der Unfassbare), Louis (Laurell Avari), Maik (Nero Goldberg), Yannik (Shiva) und Stefan (GM)

SPOILERWARNUNG

Jeder der den Abenteuerpfad noch selbst spielen möchte sollte NICHT weiter lesen.

Es geht Tiefer

Zusammen mit Alak stoßen die Helden tiefer in der Höhlensystem vor das früher einmal von Goblins bewohnt wurde. Zunächst passiert ja nicht viel aber dann treffen Sie auf die Spinnen… viele Spinnen.

Der Kampf ist der erste gegen ein paar mehr Gegner gleichzeitig aber die Spinnen sind von der Stufe her keine wirkliche Herausforderung. Ich habe relativ wenig Skrupel möglichst effektiv zu agieren, aber auch das hält die Helden nicht wirklich auf.

Ralldar

Weiter geht es zur nächsten großen Höhle wo der Barghest wartet. Die Spieler wussten dies natürlich nicht und es war wieder Zoff der versucht zu verhandeln. Angespornt von dem leichten Sieg gegen die Spinnen habe ich Ralldar so gespielt wie angegeben. Wahnsinnig und mit kurzer Geduld. Das hat dann dafür gesorgt das Nero, der Zwergenkrieger nach dem ersten Angriff nur noch 2 Lebenspunkte hat. Von da an war der Kampf … interessant. Renali kam zur Hilfe, doch auch das war fast nicht ausreichend. Da ich im Kampf offen würfle kam tatsächlich sowas wie ein Bedrohungsszenario auf.

Geschafft haben Sie es trotzdem, wenn auch nur mit Hilfe von Renali UND Alak und auch dann war es knapp.

Pilze?

Die Vorstellung von Renali auch in ihrer wahren Form war recht einfach da die Truppe doch recht offen für sowas ist, trotz der Tatsache das sie mit der Tixitog und den Jagdspinnen erst ne Menge Gegner hatten die Spinnenartig waren.

Dann kamen die Dämmerlichtpilze deren juckende Sporen den noch kommenden Kampf erschweren sollte und ein Brainstorming wie man die beseitigen könnte. Shiva hatte ihren Wasserstrahl bereits verwendet aber da sie sich so viel Gedanken gemacht haben wollte ich Sie für das Brainstorming belohnen und habe auch das Abfackeln zugelassen.

Doch Nero war neugierig und wollte vorsichtig einen der Pilze mitnehmen, was natürlich misslang und dann doch einige der Helden etwas von den Sporen abbekamen.

Fazit

Der Kampf gegen Ralldar war tatsächlich heftig. Ich habe da auch nur wenig nachhelfen wollen weil die Idee, das jemand streben kann immer noch da ist. Das mit den Pilzen war dann wieder extrem witzig, weil alleine die Diskussion wie man die beseitigen kann doch recht interessant war und das am Ende die eine Aktion von Nero alles wieder zunichte gemacht hat, war ein schöner “Facepalm” Moment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: